That's Life!

Wofür brennst du? –
In der Welt zu Hause

Digitaler Nomade Titel

Eine Frage, die mich nun schon seit einiger Zeit immer wieder beschäftigt, ist die Frage „Wofür brennst du?“ – wofür kannst du dich so sehr begeistern, dass du morgens gar nicht erwarten kannst aufzustehen und damit zu beginnen?!

Ich freue mich sehr, dass mir nach Maria, die in Mittenwald Geigen baut und Fabienne, die anderen hilft ihren „Exit aus dem Hamsterrad“ zu finden eine weitere tolle Frau verrät, wofür sie brennt: Feli, die sich entschlossen hat ‚Digitale Nomadin‘ zu werden – wieder eine großartige Inspiration und am Ende erwartet euch ein tolles Angebot!

Du bist neuerdings ‚Digitale Nomadin‘! Was ist das eigentlich und wo ist dein Kamel?

Ja, seit November bin ich als digitale Nomadin in die Selbstständigkeit gestartet und freue mich immer noch wahnsinnig darüber! Als digitale Nomaden bezeichnen sich Selbstständige, die ihre Arbeit ortsunabhängig erledigen und ihr Büro genau dorthin verlegen können, wo es ihnen gerade am besten gefällt. Viele von uns betreiben ein eigenes Online-Business und/oder einen erfolgreichen Blog, um sich zu finanzieren. Die „100 %-digitalen Nomaden“ haben keinen festen Wohnsitz mehr, sondern reisen dauerhaft um die Welt. Ich dagegen habe (noch?) eine kleine Wohnung als persönlichen Rückzugsort und möchte sie auch erst einmal nicht aufgeben. Für mich bedeutet das Leben als digitale Nomadin nicht, permanent zu verreisen, sondern einfach dann, dort und das zu arbeiten, wann, wo und was ich möchte – vor allem aber möchte ich dem grauen Nass in Deutschland entfliehen und z.B. den nächsten Winter in der Sonne verbringen. ;-)

Achso, ein Kamel habe ich nicht… Nur zwei nicht-digitale Meerschweinchen, die mich 1a supporten – gilt das auch?

Was hast du gemacht, bevor du dich entschieden hast, Digitale Nomadin zu werden?

Bevor ich den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt habe, war ich einige Jahre in einer Online-Marketing-Agentur angestellt. Das hat auch viel Spaß gemacht, aber irgendwann war die Luft raus. Anfang letzten Jahres habe ich noch einmal die Firma gewechselt, in der Hoffnung, dass dies vielleicht Abwechslung bringt. Aber eigentlich war mir schon am 1. Tag klar, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis ich selbstständig durchstarten werde…

Was ist passiert, gab es ein Schlüsselerlebnis, das zu deinem Entschluss geführt hat, dein Leben umzukrempeln?

Ein Schlüsselerlebnis gab es nicht wirklich. Ich glaube, der nine-to-five-Bürojob ist schlichtweg nichts für mich – ich bin einfach nicht dafür gemacht, den ganzen Tag vor dem PC zu sitzen. Dazu kommt, dass ich wahnsinnig freiheitsliebend und aktiv bin und super gerne an wechselnden Orten arbeite. Vor allem aber habe ich seit vielen Jahren unbändiges Fernweh und fühle mich magisch von Flugzeugen angezogen, die mich in ferne Länder bringen… :-) Nach und nach reifte dann der Entschluss und spätestens seit dem Besuch der DNX, einer Konferenz für digitale Nomaden in Berlin, stand es für mich fest: Das will und kann ich auch! Und so kam eins zum anderen und irgendwann habe ich einfach von heute auf morgen meine Festanstellung gekündigt…

Welche Schritte waren auf dem Weg zur Digitalen Nomadin nötig?

Nun ja, ohne Geld geht ja bekanntlich leider nichts. Also musste ich erst einmal zusehen, wie ich den Alltag gestemmt bekomme. Neben meinem Vollzeitjob habe ich bereits meine Blogs Schloss Beispiellos und FeelActive  ins Leben gerufen und meine eigene kleine Online-Marketing-Agentur mit Schwerpunkt Content- und Brand-Management eröffnet, aber leben konnte ich davon noch nicht. Somit hieß es erstmal, Lebenshaltungskosten reduzieren, Akquise betreiben und vor allem nicht den Kopf in den Sand stecken. Zusätzlich musste ich eine schier unüberschaubare Menge an Anträgen und Dokumenten ausfüllen, um der gewaltigen deutschen Bürokratie Herr zu werden… Aber zum Glück verlief alles glatt, sodass ich nach einigen Wochen zuversichtlich war und verstärkt Zeit in meine eigenen Projekte und mehrere Kundenprojekte investieren konnte.

Welche Ängste hast du jetzt, nachdem du den Schritt gewagt hast?

Inzwischen sind die Ängste glücklicherweise so gut wie verschwunden. Anfangs war es hart, das gebe ich gern zu. Da war es keine Seltenheit, nachts mit panischen Gedanken aufzuwachen oder sich unruhig von links nach rechts zu wälzen… Aber heute bin ich absolut guter Dinge und freue mich einfach darauf, was die Zukunft bringt! Ich habe so viele Ideen und genieße es einfach, nach und nach etwas Neues auf die Beine stellen zu dürfen.

Hast du einen Business-Plan?

Ja, ich habe einen Business-Plan. Alleine schon für den Antrag auf Gründungszuschuss war ein gut durchdachter, von einem Gutachter abgesegneter Business-Plan Voraussetzung. Aber auch für einen selbst ist ein solcher Plan definitiv eine gute Idee, um Licht ins Dunkle und Struktur in die nächsten Monate zu bringen. Für mich war es Gold wert, meine Dienstleistungen zu einem attraktiven Angebot zu bündeln und eine klare Trennung zwischen „Online-Marketing“ und „Personal Training“ zu schaffen. Ob man sich letztlich an seinen eigenen Plan hält, bleibt
natürlich jedem selbst überlassen… ;-)

Gibt es eine Fall-Back-Option für den Fall, dass alles nicht so läuft wie geplant?

Hm, gute Frage. :-) Nö, eigentlich nicht! Im Fall der Fälle müsste ich mir dann wohl oder übel einen neuen Job suchen. Aber so etwas möchte ich mir gar nicht ausmalen.

Wenn ich mit dem Gedanken spiele, selber Digitaler Nomade zu werden, welche Tipps hast du für mich?

Oh, erst einmal würde ich dir sagen, dass es eine großartige Entscheidung ist! Als Tipps würde ich dir mitgeben, dich unbedingt vorher intensiv mit dem Thema Selbstständigkeit auseinanderzusetzen und schon einmal anzufangen, (d)ein Online-Business auf- bzw. auszubauen. Außerdem solltest du dich von einem guten Steuerberater beraten lassen und dich nach Finanzierungsmöglichkeiten für dein Vorhaben erkundigen. Bevor du den Schritt in die Selbstständigkeit gehst, kann es zudem super hilfreich und motivierend sein, dich mit Gleichgesinnten auszutauschen – natürlich auch, wenn du bereits durchgestartet bist. Und ganz wichtig:
Niemals aufgeben, Neues ausprobieren und dran bleiben!

feelactive-logo-sketch

/// Über FeelActive ///

Mit FeelActive möchte ich Menschen wie dich und mich zu einem aktiven
Lifestyle motivieren, allerdings ohne starre Vorschriften und Verzicht.
Ich selbst liebe es, aktiv zu sein und Sport zu treiben, weiß aber, dass
es nicht jedem so geht und viele mit einem riesigen Schweinehund zu
kämpfen haben.

Unter dem Motto ‚feel good, be active‘ teile ich daher auf FeelActive
meine Gedanken, Ideen und Tipps für ein bewusstes, sportliches Leben und
eine überwiegend gesunde Ernährung, die Spaß macht.

Und damit wirklich jeder ein wenig Fitness in seinen Alltag integrieren
kann, biete ich Personal Training per Online-Coach an und realisiere
Personal Trainings und Group Fitness-Kurse im Ruhrgebiet.

FeelActive Feli aktiv

Ich freue mich wirklich über jeden, der mit meiner Unterstützung fit und aktiv werden möchte! Deshalb habe ich für die Mamlo Connection LeserInnen ein besonderes Angebot:

2 LeserInnen erhalten entweder eine kostenlose Personal-Training-Einheit à 45 Minuten (im Ruhrgebiet) oder ein kostenloses Online-Fitness-Coaching à 30 Minuten.

Was ihr tun müsst, um mit Feli fit ins neue Jahr zu starten? Hinterlasst bis zum 15. Januar 2016, 23:59 Uhr hier oder unter dem Facebook-Post zu diesem Beitrag einen Kommentar und verratet uns, welche Ziele ihr sportlich gerne im Jahr 2016 erreichen möchtet! Bei mehr als 2 Kommentaren entscheidet das Los.

Da hat der innere Schweinehund keine Chance mehr ;-)

Dich könnte auch interessieren

2 Kommentare

  • Antwort
    Julia
    7. Januar 2016 at 17:45

    Mein Ziel dieses Jahr: den Trainingsplan einhalten, wieder für einen Triathlon trainieren und den Winterspeck loswerden :)

    • Antwort
      Christina
      7. Januar 2016 at 19:05

      Das sind ja gleich 3 Ziele auf einmal ;) Ich bewundere ja jeden, der Triathlon macht!

    Hinterlasse eine Antwort

    XSLT Plugin by Leo Jiang