Vegetarisch für Anfänger

Vegetarisch für Anfänger – Tomaten-Grapefruit-Salsa

Heute gibt es bei ‚Vegetarisch für Anfänger‘ ein Rezept zum beliebtesten Gemüse in Deutschland, der Tomate. Gerade bei den mitunter karibischen Temperaturen draußen sind Tomaten mit ihrem hohen Wassergehalt ein idealer Flüssigkeitslieferant. Aber der Reihe nach…

Tomaten stammen aus Südamerika

Hätte ich jetzt nicht gedacht, irgendwie war ich fest davon überzeugt, dass die Italiener die Tomate erfunden haben…so kann man sich täuschen. Denn schon die Mayas und die Azteken erkannten die vielen guten Eigenschaften der Tomate. Im Laufe der Zeit gelangte die Tomate immer weiter in den Norden. 1498 brachte dann Kolumbus die ersten Tomaten mit nach Europa. Das Problem war nur, dass keiner die Tomaten haben wollte. Viele befürchteten nämlich, dass sie sich mit dem Verzehr einer Tomate vergiften würden. Früher dachten die Menschen auch, dass man durch den Verzehr in einen regelrechten Liebesrausch verfallen würde. Daher wahrscheinlich auch die Bezeichnung der Tomate als Liebesapfel oder Paradiesapfel.

Italiener kultivierten die Tomate

Also doch, aber erst im 16. Jahrhundert nahmen sich die Italiener der Frucht an und kultivierten sie. Ab diesem Zeitpunkt begann der Siegeszug der Tomate in Richtung Nordeuropa. Im Vergleich zu früher, als die Tomate noch keiner essen wollte, ist sie heute in der Liste des am meisten verzehrten Gemüses auf dem ersten Platz. Zudem wird sie heute auch weltweit angebaut. Zu den Anbaugebieten gehören Länder wie z.B. Bulgarien, Frankreich, Griechenland, Spanien, Italien und die Türkei. Von Mai bis August sind in den Läden aber auch Tomaten aus Deutschland erhältlich.

Tomaten-Grapefruit-Salsa 2 by Mamlo Connection

Tomaten sind ein wahres Wundermittel

Tomaten schmecken jedoch nicht nur sehr gut, sie sind auch ein wahres Wundermittel. Einsetzbar sind sie nämlich in vielen unterschiedlichen Bereichen. Eine Tomate kann beispielsweise auch als Medizin angesehen werden. Sie wirkt nämlich aufgrund ihres hohen Wassergehaltes wasserausschwemmend, harntreibend, abführend, entgiftend und cholesterinsenkend. Eine Tomate enthält zudem viele wertvolle Vitamine, Kalium, Spurenelemente und Mineralstoffe. Abgesehen davon ist die Tomate aber auch ein tolles Hausmittel. Die besten Tipps habe ich für euch mal gesammelt:

#1 Bei Verbrennungen und Sonnenbrand

Von der lieben Valérie von Life40up kommt der erste und heiße Tipp für die Sommerferien! Bei Sonnenbrand oder Verbrennungen durch Quallen, sollte man Tomaten dünn aufschneiden und auf die Haut legen. Das kühlt hervorragend und beruhigt die Haut.

#2 Bei Müdigkeit

Habt ihr über den Tag hinweg öfter mal einen Tiefpunkt oder seid ihr tagsüber sehr müde (auch von der Hitze), dann solltet ihr einfach eine Tomate essen. Sie hebt nämlich den Blutzuckerspiegel an und belebt nicht nur die Nerven, sondern auch das Gehirn. Zudem wirken Tomaten harntreibend und somit auch entwässernd, was gut ist, wenn ihr wenig Bewegung und die Veranlagung habt, Wasser in den Beinen zu bekommen (etwas, das Männer nicht kennen).

#3 Beim Schwitzen

Wenn ihr leicht schwitzt, dann solltet ihr mal folgendes ausprobieren: Gebt bis zu fünf Liter Tomatensaft in das Badewasser und badet mindestens eine Viertelstunde darin. Dadurch wird die Schweißproduktion reduziert.

#4 Bei Pickeln

Sehr gut gegen Pickel hilft eine Maske, die aus Tomaten und Honig besteht. Einfach zwei Tomaten pürieren und einen Teelöffel Honig dazu geben. Alles gut vermischen, dann das Ganze auf das Gesicht auftragen und für circa 10 Minuten einwirken lassen.

#5 Bei Erkältungen

Tomaten oder Tomatensaft stärken das Immunsystem. Bei einer Erkältung soll man schneller wieder fit werden, wenn man täglich ein bis zwei Gläser Tomatensaft trinkt.

#6 Bei Mücken

Wenn ihr eine Buschtomate in einen Topf pflanzt und in die Nähe des Fensters oder der Balkontür stellt, dann soll das wunderbar Mücken fernhalten bzw. vertreiben.

#7 Bei weichen Tomaten

Weich gewordene Tomaten solltet ihr einfach bis zu zehn Minuten in Eiswasser legen. Anschließend sind sie wieder schön fest und frisch und man kann sie wieder gut schneiden. Das funktioniert übrigens auch mit Weintrauben. Achtung: Diesen Trick wenden oft auch Gemüsehändler an, um dem Kunden Glauben zu machen, dass die Sachen auch noch alle frisch sind – hier solltet ihr also besonders Acht geben!

Und nach all den Informationen kommt hier endlich das ‚Vegetarisch für Anfänger‘ Rezept

Tomaten-Grapefruit-Salsa 1 by Mamlo Connection

Tomaten-Grapefruit-Salsa mit gebackenem Thymian-Camembert

(für 2 Portionen bzw. 2 Gläser)

Für die Salsa
800 g                 reife Tomaten
2                         Grapefruits
200 g                 Schalotten
60 g                   Zucker
1                         Vanilleschote
1                         Zimtstange
1                         Sternanis
3 EL                  Tomatenmark
6 Stiele             Basilikum
3 EL                  Olivenöl
Salz & Pfeffer

  1. Die Stielansätze der Tomaten entfernen. Die Hälfte der Tomaten fein würfeln. Die andere Hälfte halbieren, entkernen und nur das Fruchtfleisch fein würfeln.
  2. Eine Grapefruit halbieren und auspressen. Die zweite Grapefruit schälen, das Fruchfleisch in Filets herausschneiden und fein würfeln.
  3. Die Schalotten schälen und fein würfeln und die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen.
  4. Den Zucker in einem Topf goldbraun schmelzen lassen (unbedingt daneben stehen bleiben!). Die Schalotten und den Grapefruitsaft zugeben. Die erste Hälfte Tomatenwürfel, Zimtstange, Anis, Vanilleschote und -mark, Tomatenmark und 3 Stiele Basilikum hinzugeben. Alles unter Rühren 15 Minuten sämig einkochen lassen. Nach 10 Min. die Gewürze entfernen.
  5. Die restlichen Tomaten- und die Grapefruitwürfel unterrühren und kurz aufkochen. Alles abkühlen lassen.
  6. Die restlichen Basilikumblätter von den Stielen zupfen, klein schneiden und nach dem Abkühlen zusammen mit dem Olivenöl unter die Salsa rühren. Mit Salz & Pfeffer abschmecken und in heiß ausgespülte Gläser füllen, fest verschließen und im Kühlschrank lagern.

Für den Camembert
2           Camembert à 125 g
2 EL      frische Thymian-Blättchen
1            Ei
4-5 EL  Mehl
4-5 EL  Semmelbrösel
Salz aus der Mühle
Öl zum Braten

  1. Die Camembert halbieren, das Ei verquirlen und die Thymianblättchen mit den Semmelbröseln und etwas Salz aus der Mühle mischen.
  2. Die Camembert zuerst im Mehl, dann im Ei und dann im Kräuterpaniermehl wenden.
  3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Camembert von beiden Seiten 4-5 Minuten goldbraun backen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und zusammen mit der Salsa servieren.

Mit dem Camembert konnte ich unsere Kinder übrigens nur wenig begeistern. Umso mehr mit der Salsa, die sehr gerne und sehr schnell mit Tortilla-Chips vertilgt wurde :-) Sie schmeckt aber auch (kurz erwärmt oder kalt) als sommerliche Pasta-Soße!

Welche tollen Tomaten-Rezepte kennt ihr? Ich freue mich, wenn ihr sie mir in den Kommentaren oder auf der Mamlo Connection Facebook Seite verratet!

Herzlichst,
Christina

Dich könnte auch interessieren

4 Kommentare

  • Antwort
    Sandra
    10. Juli 2015 at 7:58

    Liebe Christina,
    das ist ja mal eine tolle Kombi aus Tomate und Grapefruit, die werde ich direkt mal für heute Abend vorbereiten und zur Grill-Party mitnehmen!
    Und danke auch für die tollen Tipps…was Tomaten nicht so alles können :-)
    Viele Grüße,
    Sandra

    • Antwort
      Christina
      10. Juli 2015 at 8:02

      Liebe Sandra,
      da werden sich auf der Grill-Party nicht nur die Vegetarier freuen ;-)

      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
      Christina

  • Antwort
    Sarah
    10. Juli 2015 at 8:30

    Also als absoluter Käse-Fan habe ich gerade Heißhunger auf den Back-Camembert bekommen…ich werde den Speiseplan für heute Abend spontan umkrempeln ;-)
    Ganz lieben Dank für die tollen und innovativen Rezepte!
    Sarah

    • Antwort
      Christina
      10. Juli 2015 at 14:56

      Dann mal guten Appetit und ein schönes Wochenende!

    Hinterlasse eine Antwort