Vegetarisch für Anfänger

Vegetarisch für Anfänger –
Gefüllte Paprikaschoten

Gefüllte Paprika by Mamlo Connection Titel

Bewusste Ernährung, egal ob vegetarisch, kohlehydrat-frei oder clean hat auch immer etwas damit zu tun, dass wir unserem unterbewussten Drang einschränken, dass zu essen, wonach uns gerade der Sinn (oder Bauch) steht. Und das ist extrem schwierig, sobald wir einen Supermarkt betreten um einzukaufen. Aber woran liegt es eigentlich, dass ich nach dem Einkauf zahlreiche Lebensmittel im Korb habe, die ich eigentlich gar nicht auf dem Einkaufszettel stehen hatte?

Die Psycho-Tricks der Supermärkte

#1

Die Verkaufstricks der Supermärkte setzen schon beim Schritt über die Schwelle an. Die meisten Läden lassen den Kunden zur einen Tür hinein und zu einer anderen wieder hinaus – oder eine Sperre verhindert, dass der Kunde auf dem Absatz kehrt machen kann. Wer einmal in einen Supermarkt hineingegangen ist, muss ihn zumindest teilweise durchqueren. Dabei führt der Weg logischerweise an all den verlockenden Waren vorbei.

#2

Obst und Gemüse finden sich meist ganz vorne im Laden. Eigentlich ist das Quatsch. Schließlich muss der Kunde umpacken, will er spätere Einkäufe nicht auf den Salatkopf stellen. Aus Verkäufersicht ist dieser Aufbau trotzdem clever. So versprüht der Supermarkt nämlich das Flair eines Wochenmarktes. Den verbinden Menschen mit regionalen Produkten und den Bauern des Vertrauens.

#3

Im vorderen Drittel des Supermarktes befindet sich meist die Backwaren-Abteilung. Denn der Geruch von frisch gebackenen Brötchen lässt die Kunden nicht nur gern im Supermarkt verweilen – der Geruch macht nämlich auch Appetit.

#4

Aber nicht nur der Geruch ist entscheidend. 19 Grad ist die ideale Temperatur für Kunden, sagen Konsum-Experten. Ist es wärmer, wird der Kunde träge und zögert bei Entscheidungen. Ist es kälter, sucht er schnell das Weite.

#5

Außerdem gibt es in vielen Supermärkten was auf die Ohren. Die Musik aus den Lautsprechen klingt dabei in der Regel nach Fahrstuhl. Das hat Methode:Ruhige Musik sorgt dafür, dass die Kunden entspannter einkaufen und sich langsamer durch die Gänge bewegen.

#6

Oh, wie praktisch: ihr wollt Spargel essen – und direkt daneben findet ihr auch gleich Sauce Hollandaise und abgepackten Schinken. Toller Service! Oder einfach nur ein sehr geschickter Verkaufsschachzug. Denn hier greifen Kunden direkt zu, obwohl die Produkte nicht wirklich günstig sind.

#7

Einkaufswagen können gar nicht groß genug sein. Zumindest für die Supermarkt-Betreiber. Denn je größer ein Wagen, um so eher haben Kunden das Gefühl, gar nicht wirklich viel eingekauft zu haben. Außerdem sind die Wagen leicht geneigt,. so dass die Ware aus dem Sichtfeld des Kunden rutscht. Auch das verstärkt den Effekt.

#8

Geschafft? Fast. „Sammeln Sie Treuepunkte?“, heißt es mittlerweile nach fast jedem Einkauf. Mit Payback-Karten und Sonderangeboten für Viel-Käufer binden Supermärkte die Konsumenten enger an sich und bewegen sie so zum Wiederkommen. Außerdem sammelt man so ganz gezielt Daten zum Verkaufsverhalten der Kunden…man muss sich also nicht wundern, wenn ungefragt ständig vermeintlich passende Werbung ins Haus flattert.

Der Tofu-Trick

Wenn ihr euch der vegetarischen Küche zunächst langsam nähern wollt, hilft auch ein Trick. Man muss sich ja nicht gleich an schwieriges wagen. Am einfachsten ist es, wenn man bei bewährten Rezepten mit Gehacktem einfach die tierische Komponente durch Tofu-Hack ersetzt. Ich wette, dass ihr es selber nicht merken werdet!

Deshalb ist das „Vegetarisch für Anfänger“ Rezept heute eines, das sowohl mit Tofu- als auch mit ’normalem‘ Gehackten funktioniert. Familie Mamlo schmeckt auskunftsgemäß keinen Unterschied ;-)

Gefüllte Paprika by Mamlo Connection

Gefüllte Paprikaschoten

(für 4 Portionen)

4                      Paprikaschoten
400 g              Tofu-Hack
1                       rote Zwiebel
1                       Knoblauchzehe
1 Dose             Tomaten gewürfelt (400 g)
2 EL                Tomatenmark
1 EL                Italienische Kräuter (TK-Ware oder Rosmarin, Thymian, Basilikum gehackt)
1 TL                Paprikapulver
Olivenöl, Flor do Algarve (Meersalz mit mediterranen Kräutern) & Pfeffer aus der Mühle

  1. Die Paprika halbieren, das Kerngehäuse entfernen und waschen.
  2. Die Zwiebel würfeln und die Knoblauchzehe pressen. 3 EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch kurz anbraten. Das Tofu-Hack zugeben und kurz mit anbraten. Die Tomaten, das Tomatenmark und 3/4 der Kräuter einrühren und kurz aufkochen. Mit Paprika, Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Eine feuerfeste Form mit Olivenöl auspinseln und mit ein wenig Flor do Algarve bestreuen. Die Paprikahälften ebenfalls mit Olivenöl bepinseln und in die Form setzen. Anschließend mit dem Tofu-Hack füllen.
  4. Im Backofen (Umluft 180 Grad) ca. 25 Minuten backen. Mit den restlichen Kräuter bestreuen und zusammen mit Reis servieren.

Guten Appetit,
Christina

Dich könnte auch interessieren

2 Kommentare

  • Antwort
    Ute
    11. Februar 2016 at 18:52

    Super lecker, ich kann euch nur emfehlen das Gerricht nachzukochen. Freue mich auf den nächsten Bericht. Liebe Grüsse Ute

    • Antwort
      Christina
      12. Februar 2016 at 20:29

      Vielen lieben Dank für deine Nachricht – freut mich, dass es dir schmeckt :-)

    Hinterlasse eine Antwort

    XSLT Plugin by Leo Jiang