Vegetarisch für Anfänger

Vegetarisch für Anfänger – Caponata

Caponata by Mamlo Connection Titel

Ehrlich gesagt, bin ich ja kein Fan von guten Vorsätzen zum Jahreswechsel! Wenn ich etwas angehen möchte, dann kann ich gewöhnlich nicht bis zu einem bestimmten Tag warten, dann muss es meistens schon gestern losgehen…mein zweiter Vorname ist Ungeduld. Deswegen bin ich zum Jahresende meist ziemlich entspannt, wenn es ans Resümieren des vergangenen Jahres geht. All das, was ich angehen wollte, habe ich meistens gemacht (ok, Origami ist 2014 nicht wirklich mein Freund geworden) und dazu noch zig andere Sachen.

Trotzdem fasse ich gerne für mich zusammen, was besonders gut gelaufen ist und was ich unbedingt im nächsten Jahr intensivieren möchte. So auch in diesem Jahr mein Einstieg ins Vegetarier-Dasein…wirklich von heute auf morgen, ohne Vorbereitung oder Vorsatz, quasi direkt vom Ceasars-Salad mit Hühnchen in ein fleischloses Leben. Und ich musste für mich feststellen, dass ich dadurch viele Erfahrungen gemacht habe, die ich heute nicht missen möchte…z.B. die unvoreingenommene Verständnislosigkeit der Japaner, für die ich fast wie eine Außerirdische gewirkt haben muss, die mir aber immer ehrlich interessiert und bemüht begegnet sind (auch wenn die Bemühungen selten von Erfolg gekrönt waren ;o)) und die Erfahrung, fast 3 Wochen lang jeden Tag das Gleiche zu essen (nämlich Eier-Sandwiches vom Family-Mart)…und damit ich zu Hause nicht in einen ähnlichen Trott verfalle und ständig die gleichen Fleisch-Ersatz-Variationen esse, habe ich die Kategorie ‚Vegetarisch für Anfänger‘ ins Leben gerufen und zum Jahreswechsel den festen Vorsatz gefasst, jede Woche mindestens ein neues vegetarisches Gericht auszuprobieren und euch hier davon zu berichten…vielleicht wird ja irgendwann mal ein Buch daraus…auch ein schönes Projekt, kommt direkt auf meine nicht nur imaginäre Liste :o)

Und damit es nach dem Grünkohl-Curry, dass ich euch wirklich ans Herz legen möchte, auch richtig lecker weiter geht, habe ich für euch eine herzhafte Caponata ausprobiert.

Caponata FB - Vegetarisch für Anfänger by Mamlo Connection

Caponata

(4 Portionen)

500 g      kleine Auberginen
500 g      rote Zwiebeln
200 g      Zucchini
2-3          Knoblauchzehen
500 g      vollreife Tomaten
2-3          Stangen Staudensellerie
100 ml    Olivenöl
150 g      schwarze Oliven
150 g      Zuckerschoten
2 EL        Kapern
2 EL        Berberitzen (meine Abwandlung, man kann auch Rosinen nehmen)
5 EL        Acento Balsamico
2 EL        Acento Balsamico Creme
1-2          frische Rosmarinzweige
50 g        Pinienkerne
Pfeffer aus der Mühle, Meersalz und Zucker zum Abschmecken

  1. Die Auberginen waschen, die Enden abschneiden und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in einer Schüssel mit 1 EL Meersalz mischen und ca. 1 Stunde Wasser ziehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebeln in Spalten und die Knoblauchzehen in Scheibchen schneiden. Bei den Tomaten den Stielansatz entfernen, oben über kreuz einschneiden und in einer Schale mit kochendem Wasser überbrühen. Kurz stehen lassen, abschrecken, häuten und in Viertel schneiden. Die Selleriestangen putzen und in feine Scheiben schneiden. Die Zuckerschoten putzen. Die Zucchini putzen und in feine Scheiben schneiden.
  3. Die Auberginenscheiben abspülen, abtropfen lassen und trocken tupfen. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen darin portionsweise goldbraun anbraten und in eine Schale legen.
  4. Zwiebeln mit dem restlichen Öl anbraten. Sellerie, Tomaten, Knoblauch, Zuckerschoten, Zucchini und Oliven hinzufügen, alles leicht mit Salz und Pfeffer würzen und 5 Minuten schmoren lassen. Auberginenscheiben, Kapern, Balsamico und Creme und die Berberitzen zugeben. Nochmals 10 Minuten schmoren lassen. Die Rosmarinnadeln von den Zweigen zupfen und unter das Gemüse mischen.
  5. In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und leicht salzen.
  6. Das Gemüse mit Salz, Pfeffer, Zucker und Balsamico abschmecken und vor dem Servieren die Pinienkerne darüber streuen.

Die Caponata schmeckt pur, aber auch sehr gut zu Polenta oder Reis!

Guten Appetit,
Christina

Dich könnte auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

XSLT Plugin by Leo Jiang