Roadtrips

Lost in space mit Laubgebläse – Mamlo Japan Trip Part II

Kyoto Impression by Mamlo Connection

Nach 5 wunderschönen und entspannten Tagen starteten wir an Tag 6 Richtung Osaka…frohen Mutes, da Herr Mamlo sehr souverän durch Hiroshima und Umgebung gecruised war und mit der Aussicht, dass die reine Fahrtzeit bis Osaka nicht länger als 3 Stunden sein dürfte, bauten wir einen Zwischen-Stopp in Himeji mit Japans schönster Burganlage ein – leider war das Castle wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten geschlossen, aber wir konnten uns auch so gut beschäftigen…nachdem dem großen Kind direkt der Strohhut in den Burggraben geflogen war (und ich sach noch…es ist windig) haben wir erst einmal einen neuen besorgt und uns dann in den Gärten rund um das Castle die Füße vertreten…nach einem Mittagessen in unserem ersten Café Gusto (und einer leckeren vegetarischen Pizza) haben wir uns auf die letzten Kilometer Richtung Osaka gemacht…

Himeji Castle by Mamlo Connection

Das Himeji Castle ohne Baukran

Ich hätte eingangs noch für alle die sich über Geschwindigkeitsbeschränkungen auf unseren Autobahnen beschweren erwähnen sollen, dass auf japanischen Autobahnen 80! gefahren wird…und zwar immer und von jedem…und da hält sich jeder dran…nur die Anarcho-Familie-Mamlo hat mit 120 den Highway aufgemischt…wir erreichten also planmäßig die Stadtgrenze vom Ballungsraum Osaka…das Navi hatten wir gar nicht erst versucht zu programmieren, da es zwar Englisch mit uns sprach, die Eingabe aber in japanischen Schriftzeichen verlangte…und da stehen ja ein paar wenigen tausend zur Auswahl, die man so auf die Schnelle nicht direkt überblickt…geht schon, das schaffen wir auch so, wir haben ja ne Karte….mmmhhhh…denkste…einmal die falsche Stadtautobahn erwischt (von denen es gefühlt 34 gibt), hat man verloren…und da die Stadtautobahnen durch 3 Meter hohe Schall- und Sichtschutzwände begrenzt sind, ist man lost-in-space weil man keine Chance hat, sich an Landmarken zu orientieren…dass die Schilder nicht in Englisch beschriftet sind, muss ich nicht extra erwähnen, oder?!

Gerettet hat uns Google-Maps und unser toller Vermieter Yoshi, der uns nach 2 ½ stündiger Irrfahrt durch Osaka-City an einer Tankstelle aufgegabelt hat…30 Meter entfernt von unserem Appartement-Tower…aber wir hätten es nicht gefunden ;o) …für alle Japan-erfahrenen die jetzt denken ‚Warum haben die denn nicht einfach die Telefonnummer ins Navi eingegeben?!’…weil wir da noch nicht wussten, dass das funktioniert :o)

Fukushima Warf Osaka by Mamlo Connection

Aussicht aus unserem Appartement in Osaka

Aber auch nach dieser etwas stressigen Anreise wurden wir entschädigt, mit einem Luxus-Appartement in der 10. Etage eines gerade bezogenen Towers in Osaka-Down-Town…und das zu einem mehr als fairen Preis…gefunden hatten wir es bei Airbnb und wir sind nicht enttäuscht worden…neben der Aussicht auf die Skyline war alles hightech-ausgestattet (wir hatten einen Dusch-Sauna-Trockner-in-einem-Raum) und geschmackvoll mit Ikea-Interior eingerichtet…einfach zum Wohlfühlen!

Osaka Aquarium by Mamlo Connection

Osaka Aquarium ohne Walhai

Gestartet sind wir dann in unsere Osaka-und-drumherum-Woche mit einem Tag im Aquarium (einem der größten seiner Art)…nur der Walhai war leider im Urlaub…um das Kinderprogramm rund zu machen, haben wir uns danach Osaka aus dem Riesenrad und vom Wasser aus einem Piratenschiff angeschaut #perfekterKindertag!

Bambus Wald Kyoto by Mamlo Connection

Bambus Wald in Kyoto

Am Nison-in Tempel in Kyoto by Mamlo Connection

Völlige Stille am Nison-in Tempel in Kyoto

Am nächsten Tag ging es, dank Telefonnummer im Navi, sehr unkompliziert und schnell nach Kyoto und das Nieselwetter hat dem Bambus-Wald eine mystische Atmosphäre verliehen…überall im Wald waren Tempel zu finden…quasi menschenleer…die Kinder haben Tiere entdeckt und seltsame Pflanzen und wir konnten unserem Foto-Wahn frönen. Nach einem extrem leckeren Mittagessen am Straßenimbiss haben wir den Affenhügel erklommen, um frei laufende Affen zu füttern und Kyoto von oben zu sehen…

Affenhügel in Kyoto by Mamlo Connection

Der Affenhügel mit grandiosem Blick auf Kyoto

Osaka-Pflichtprogramm war natürlich auch das Umeda-Sky-Building und ein Stopp im Kiddyland…Japans größtes Spielzeuggeschäft mit Filialen in Osaka und Tokyo…da ging kein Weg dran vorbei…wer hier schon von Spielwarenabteilungen in der Vorweihnachtszeit genervt ist, sollte sich das mal gönnen…fast alle Spielzeugen ‚dingeln‘ und ‚dengel‘ und was nicht dingel-dengelt wird mit einem Fernseher beworben aus dem es dingelt…oder dengelt :o)

Lumi-Deck for Lovers Umeda Sky Building by Mamlo Connection

Hohenzollern-Brücke war gestern – das Lumi-Deck for Lovers auf dem Umeda Sky Building

Frau Mamlo hatte sich dann noch einen Besuch beim größten Buddha Japans in Nara gewünscht und da es von Osaka aus ein Katzensprung ist, haben wir in Nara einen Tag verbracht…und obwohl überall in Japan die Dichte an historisch-kulturell bedeutsamen Stätten sehr hoch ist, kommt man in Nara gar nicht mehr hinterher…fast schon inflationär reiht sich ein Weltkulturerbe ans nächste…jeder Tempel schöner als die Pagode kurz vorher und der Schrein an der nächsten Ecke ist noch einmal farbenprächtiger…und da überall Rehe als geachtete Kulturgüter herumlaufen und sich gerne füttern und streicheln lassen, war fürs Kindervergnügen auch gesorgt.

Der Buddha von Nara by Mamlo Connection

Der Buddha von Nara – hier ohne amerikanische Touristen

Einzig getrübt wurde die Schönheit des Ortes durch die Tatsache, dass eine solch hohe Dichte an Sehenswürdigkeiten natürlich auch andere Touristen anzieht…jetzt muss ich noch anmerken, dass auch an den anderen Orten die wir besucht haben natürlich andere Touristen unterwegs waren…da in Japan Ferien waren, meist aber japanische oder koreanische und auch wenn es manchmal voll war, es war NIE laut oder anstrengend weil alle sich höflich und zurückhaltend benehmen…tja und in Nara wurden sie dann aus einem Reisebus gekippt…die amerikanischen Standard-Touristen…Menschen, die so dezent sind wie ein Laubgebläse…ihr kennt das?! – das war mal wieder eine gute Gelegenheit um so richtig despektierlich zu gucken…aber so richtig ;o)

Amerikamura Osaka by Mamlo Connection

Amerikamura/Namba in Osaka – wo die Laternen so besonders sind

Den letzten Tag in Osaka haben wir dann im Kids-Plaza (einem tollen Kindermuseum), dem Osaka-Castle und in den Namba-Gardens verbummelt…insbesondere in Namba kann man sehr gut durch die exotischsten Boutiquen bummeln…wer jetzt denkt, dass müsse für Kinder doch langweilig sein, dem sei gesagt, dass die Einzigen, die aus Osaka mit zwei neuen Rucksäcken weiter zum Fuji gefahren sind, unsere Kinder waren ;o)

Und damit schließt sich das 2. Kapitel des Mamlo Japan Trip, bevor es demnächst mit dem Fuji und TOKYO weiter geht…bis dahin
Mata ne,
Christina

Dich könnte auch interessieren

3 Kommentare

  • Antwort
    Gebhard
    3. September 2014 at 22:43

    Super, Toll!! Hat mich wieder an unsere gemeinsame Tour und die tollen Erlebnisse mit euch erinnert. :-) Es war eine unglaublich schöne Zeit.

  • Antwort
    ralle
    4. September 2014 at 13:33

    Hi Tina,
    der nächste Japan Besucher wird dir sehr dankbar sein für deine Reise-Tipps !!
    WIe immer sehr kurzweilig und amüsant verfasst. Werde deine Ausführungen weiter mit Interesse begleiten.
    LG ralf vom SRE Blog

  • Antwort
    Tiffy
    6. September 2014 at 17:06

    Wie immer ein toller Bericht mit tollen Fotos !!!

  • Hinterlasse eine Antwort

    XSLT Plugin by Leo Jiang