That's Life!

Auf den Spuren des Bauchgefühls

Intuition

Jetzt mal Hand aufs Herz

Wie gut könnt ihr euch entscheiden? Wie ich gerade auf DIESES Thema komme?! Weil ich immer wieder höre, dass ich scheinbar eine Schnell-und-aus-dem-Bauch-Entscheiderin bin. Andere Menschen, die ich zum Teil sehr gut kenne, tun sich da deutlich schwerer, ringen um jede noch so kleine Entscheidung, schieben sie auf, holen sich Rat, entscheiden, überlegen neu, rudern zurück, fragen noch mal andere um sich bestätigen zu lassen und sind am Ende doch kreuz-unglücklich…und dabei ist es quasi egal, ob es nur um ein paar neue Schuhe geht, oder wirkliche ‚Lebens‘-Entscheidungen. Und ich bekomme dann oft zu hören, dass ich es mir zu einfach mache…nicht nur, wenn es um ein paar Schuhe geht, auch wirklich weitreichende Entscheidungen treffe ich häufig nach Bauchgefühl (und zum Glück ‚tickt‘ Herr Mamlo da ähnlich und wir haben meistens das gleiche Bauchgefühl). Nicht nur, wenn es um Entscheidungen als solche geht, trügt mich mein Bauch selten. Es gab auch schon Situationen, in denen ich neue Menschen kennen gelernt habe und ich von der ersten Minute an ein ‚komisches‘ Gefühl hatte, das objektiv nicht zu begründen gewesen wäre. Meist habe ich mich dann ungerecht gefühlt, jemanden unsympathisch zu finden, obwohl doch eigentlich alles für ein positives Verhältnis zueinander sprechen müsste. Aber hinterher ist immer (wenn manchmal auch erst nach Jahren) heraus gekommen, dass mein Unterbewusstsein scheinbar mehr und vor allem das Richtige wahrgenommen hat.

Aber was ist da eigentlich dran, am viel zitierten Bauchgefühl…gibt es dafür wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit der Intuition oder bin ich einfach unbedarft und naiv und habe bisher einfach ‚Schwein gehabt‘ wenn ich ohne rationale Begründung entschieden habe?

Dieser Frage bin ich nachgegangen und war umso erstaunter, dass es hierzu eine ganze Wissenschaft gibt und vor allem viele prominente Anhänger der Intuition, wie Steve Jobs.

Lasst nicht den Lärm fremder Meinungen eure eigenen inneren Stimmen ertränken. Und am allerwichtigsten: Habt den Mut, eurem Herzen und eurer Intuition zu folgen.

 

5 Fakten über die Intuition

  1. Während ihrer Hochkultur hatten die Griechen sogar einen Gott der Intuition – Kairos, den Philosophen und Wissenschaftler wie Pythagoras und Thales verehrten. Sie hielten die Intuition verantwortlich für jenen besonderen Moment, in dem weltverändernde Entdeckungen gemacht werden.
  2. Die Begrenztheit rationaler Entscheidungen trifft auf die unterschiedlichsten Bereiche zu. Das zeigt eine schwedische Studie, in der eine Gruppe von Experten befragt wurde, welche von zwei Aktien sich besser entwickeln würde. Zu Kontrollzwecken hatte man die gleiche Frage auch einer Gruppe von absoluten Laien gestellt, mit dem Ergebnis, dass die Laien zu 50% richtig lagen, die Experten nur zu 40%.
  3. Bauchentscheidungen und Intuitionen basieren zwar auch auf Emotionen. Im Kern aber steckt dahinter ein ganzes Füllhorn an Informationen, die nur nicht sofort und bewusst abgerufen werden können. Im Unterbewusstsein verfügen wir über einen gigantischen Pool an Wissen, Erfahrungen und Kompetenzen. Nur ein Bruchteil dieser angeeigneten Kenntnisse ist aber bewusst verfügbar.
  4. Bauchentscheidungen sind oft nicht nur besser, sie sind vor allem schneller: Der Bremer Hirnforscher Gerhard Roth hat beispielsweise ermittelt, dass das Unterbewusste einige Millionen Informationen pro Sekunde verarbeiten kann, das Bewusstsein jedoch nur 0,1 Prozent davon.
  5. Wie funktioniert Intuition? Das Prinzip ist denkbar einfach: positive Erlebnisse sind mit angenehmen Körperempfindungen markiert und weniger schöne werden mit Unwohlsein verbunden. Vom Neurologen Michael Gershon wurde hierfür der Begriff „gut-brain“ also Bauch-Gehirn gewählt. Denn mehr als 100 Millionen Nervenzellen formieren sich in unserem Verdauungssystem und bilden dort die Grundlage für unser intuitives Bauchgefühl. Es finden sich hier die gleichen Nervenzellentypen, Botenstoffe und Rezeptoren wie in unserem Gehirn. Deshalb kann eine Wärmeflasche auf dem Bauch bei Stress auch beruhigen!

Einen sehr spannenden Beitrag über die Rolle der Intuition beim Finden der eigenen ‚Lebensmission‘ findet ihr aktuell auch bei Quick & Dirty Workshops „Wann lebt man eigentlich ‚on purpose?“. Hier gibt es auch noch ein paar neue Aspekte, die ich sehr spannend finde.

Das soll jetzt sicher kein Plädoyer dafür sein, uneingeschränkt auf die Intuition zu hören. Aber meine eigene Erfahrungen bestätigen mich bisher, dass die intuitiven Einschätzungen immer die richtigen waren…auch wenn ich die Bestätigung oft erst viel später bekommen habe…

Und was seid ihr, rationale Überleger oder spontane Auf-den-Bauch-Hörer? In welchen Situationen hattet ihr ein besonders deutliches Bauchgefühl und habt auch danach gehandelt? Wie immer bin ich sehr neugierig und freue mich auf eure Rückmeldungen!

Herzlichst,
Christina

Dich könnte auch interessieren

4 Kommentare

  • Antwort
    knobz
    9. März 2015 at 9:33

    Also ich bin sehr für den Bauch! Und je älter ich werde immer mehr…
    LG Anja

    • Antwort
      Christina
      9. März 2015 at 14:46

      Liebe Anja,
      das stelle ich auch fest, je älter ich werde, desto mehr verlasse ich mich, auf Grund der gemachten guten Erfahrungen, auf mein Bauchgefühl!
      LG
      Christina

  • Antwort
    Melanie
    9. März 2015 at 12:31

    Hallo Christina,

    Das Bauchgefühl ist ein ziemlich gutes Thema. Auch ich bin jemand, der sich viel und oft davon leiten läßt.
    Besonders deutlich wird es bei mir (ähnlich wie bei Dir) bei Erstkontakt mit anderen Personen. Ich kann meistens darauf vertrauen was mein Bauch mir sagt, auch wenn ich es nicht erklären kann. Nur das schlechte Gewissen hab ich mir abgewöhnt.
    Bis jetzt lag ich damit auch fast immer richtig, nur 1x hat es mich verlassen… Das ist aber eine andere Geschichte.
    Und auch in der Kindererziehung lassen ich mich davon leiten und denke das es ganz gut klappt ;)
    Das handhaben mein Gatte und ich beide so, womit wir des öfteren Belächelt werden oder als Schnellentscheider tituliert werden. Nicht viele Menschen in unserem Umfeld können das nachvollziehen. Aber ich finde das gut so und… Et läuft auf allen Ebenen :)

    LG Melanie

    • Antwort
      Christina
      9. März 2015 at 14:53

      Lieben Dank für deine Rückmeldung! Dann passt es bei euch ja auch so gut zusammen, wie bei uns :-) schwieriger wäre es wohl, wenn in einer Partnerschaft der eine Kopf- und der andere Bauch-Entscheider ist…
      Herzliche Grüße,
      Christina

    Hinterlasse eine Antwort

    XSLT Plugin by Leo Jiang