Get the look! [Werbung]

Get the look – Running-Queen

Running-Queen Titel by Mamlo Connection

Fit werden kann man in jedem Outfit! Und wenn man mit dem Laufen anfangen will, ist man sowieso alleine im Wald unterwegs, da sieht einen keiner. Da reicht eigentlich auch die ausgebeulte Baumwoll-Leggings und ein bequemes T-Shirt…man muss nur anfangen…bla bla bla…

Aber jetzt mal ehrlich: es macht doch gleich viel mehr Spaß, wenn man dabei auch noch das Gefühl hat, großartig auszusehen. Sportbekleidung ist längst nicht mehr nur funktional (auch wenn sie das allem voraus auf jeden Fall sein sollte), sie ist auch ein modisches Statement. Nur für die Sport-Schuhe gilt, was Frau sonst eigentlich gerne völlig ignoriert, Passform geht vor Aussehen ;-)

#1 Gute Schuhe

Der wichtigste Bestandteil eurer Laufausrüstung: die Schuhe. Bei ihnen solltet ihr keine Kompromisse eingehen, denn beim Laufen lastet mit jedem Schritt das zwei- bis dreifache des Körpergewichts auf den Gelenken. Für die optimale Laufausrüstung gilt daher: bitte nicht in den stylischen Retro-Tretern über Stock und Stein stolpern, sondern für das Herzstück eurer Laufausrüstung unbedingt ab ins Fachsportgeschäft, um den optimalen Schuh für euren Fuß zu finden. Viele Geschäfte bieten eine Fußvermessung und Analyse des Laufstils kostenlos an. Dabei werden die richtigen Laufschuhe aufgrund der Passform und Abrollbewegung des Fußes ermittelt.

#2 Funktionskleidung

Klar kann man auch erst einmal in der alten Baumwoll-Buchse loslaufen. Aber wie bereits oben angedeutet, fühlt man sich direkt viel motivierter, wenn man dabei auch noch großartig aussieht. Zum anderen ist eine atmungsaktive Laufausrüstung wirklich viel angenehmer, denn besonders am Anfang schwitzt man wie verrückt. Außerdem gilt: Laufbekleidung lieber eng als weit kaufen. Eng anliegende Laufhosen sind zwar anfangs gewöhnungsbedürftig, verfügen allerdings trotzdem über eine hervorragende Bewegungsfreiheit. Eine wind- und wasserdichte Jacke schützt zusätzlich an nassen und kühlen Tagen und erstickt jede Ausrede schon im Keim!


#3 Sport-BH

Natürlich nur für die Damen, für die aber ein Muss! Denn beim Laufen ist der Busen einer extremen Belastung ausgesetzt. Bei schnellen Läuferinnen mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 12 km/h bewegt sich der Busen in der Vertikalen ohne Schutz im Durchschnitt 8,5 Zentimeter von der normalen Position weg, das hat eine Untersuchung des Magazins „Runner’s World“ ergeben. Es kommt deshalb zu Zug- und Dehnungsbelastungen der umgebenden Haut und des inneren Bindegewebes. Ein Busen, der beim Sport ungeschützt ist, kann auf Dauer beginnen zu hängen…wenn er das nicht eh schon tut :-)

#4 Laufsocken

Damit die Laufschuhe optimal sitzen, nichts scheuert und die Füße nicht unangenehm schwitzen, tragt am besten spezielle Laufsocken. Im Vergleich zu normalen Sportsocken sind Laufsocken mit einem höheren Anteil Funktionsfasern verarbeitet. Gewöhnliche Sportsocken bestehen meist aus einem hohen Baumwollanteil und speichern die Nässe, was schnell für unangenehme Reibungsstellen sorgt. Laufsocken sind in den Hauptbelastungszonen verstärkt, um eine schnelle Abnutzung zu verhindern.

#5 Stirnlampe und Reflektoren

Wichtig für die eigene Sicherheit beim Laufen im Dunkeln sind reflektierende Leuchtstreifen oder -westen. Eine Stirnlampe zeigt außerdem nicht nur Autofahrern, dass man unterwegs ist, sondern leuchtet einem auf dunklen Strecken auch den Weg.

#6 Mütze & Co.

Weil man rund 40 Prozent der Körperwärme über den Kopf verliert, ist eine Kopfbedeckungen bei kaltem Wetter als Laufausrüstung absolut empfehlenswert. Ich selber laufe nie ohne Kappe, da kann mit der Frisur passieren was will. Auch die Hände sind beim Laufen ständig dem Wind ausgesetzt. Damit die Finger nicht frieren, deshalb bei niedrigen Temperaturen auch die Handschuhe nicht vergessen.

#7 MP3-Player

Darüber scheiden sich zugegebenermaßen die Läufer-Geister. Für die Hälfte der Läufer gehört Musik einfach dazu. Dass Musik beim Sport zu mehr Leistung motiviert, ist wissenschaftlich erwiesen. Wenn das Lieblingslied läuft, fühlt man sich gleich viel fitter und die Schritte fallen plötzlich federleicht. Ich selber habe verschiedene Play-Listen für verschiedene Laufstrecken. Andererseits nimmt man seine Umwelt nicht mehr so gut wahr, insbesondere wenn man durch die Stadt läuft und nicht hört, dass der Bus neben einem abbiegen will, kann das zum Problem werden. Bei den meisten offiziellen Laufveranstaltungen ist Musik im Ohr auch nicht zulässig. Also probiert einfach mal aus, was euch besser gefällt!

Auf welches Sport-Equipment schwört ihr? Und auf welche Ausrüstung könnt ihr gut verzichten? Ich freue mich auf eure Meinung! Und viel Spaß beim Shoppen* :-)

Herzlichst,
Christina

*Bei den integrierten Links handelt es sich um Affiliate-Links

Dich könnte auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

XSLT Plugin by Leo Jiang