Get the look!

Get the look – Mamlo Mutter Kind Kur

mamlo-mutter-kind-kur-to-be

So, da hab ich es nun…ich habe Post bekommen – meine Krankenkasse freut sich mir mitteilen zu können, dass mein Antrag auf eine Mutter-Kind-Kur bewilligt ist UND dass für uns eine Einrichtung gefunden wurde, die die für uns notwendigen Maßnahmen auch anbieten kann – Ein schwieriger und sehr kryptischer Satz für die einfache Tatsache, dass ein Dialog, den Loriot nicht besser hätte schreiben können, nun scheinbar zu einem vorläufigen Ende gekommen ist.

Was vorher geschah: lange hatte ich den Vorschlägen von Kinder- und Hausarzt widersprochen, dass die oben genannte Maßnahme eventuell einen positiven Effekt auf die Gesundheit von Mutter und Kindern haben könnte…außerdem ‚ist sowas nichts für mich‘! – was genau jetzt?! Kann ich nicht begründen, ob mich mehr der Gedanke schreckt, auf Krankenkassenkosten Wellness-Urlaub zu machen oder die Befürchtung zu 3 Wochen Zwangshaft mit Gesprächsrunden auf RTLII-Niveau verurteilt zu sein. Aber wenn es denn hilft, die nächste Heuschnupfen- und Allergiesaison besser zu überstehen…und ein bisschen Zeit für mich kann ja auch nicht verkehrt sein, nach 6 Monaten befristet-alleinerziehend!

Also Nordsee-Klima für uns 3 bitte – eindeutiger hätte es nicht formuliert sein können von den diversen Ärzten. Umso verwunderter war ich, als mich dann ein Anruf der Arbeitsgemeinschaft für Eltern & Kind Kliniken ereilt und mir eine freundliche und sehr motivierte Dame mit bayrischem Akzent mitteilt, dass sich die Klinik Maximilian im Allgäu schon auf unseren Besuch freue! Wie jetzt?! Wir sollen doch an die Nordsee fahren!? – Also an der Nordsee habe man eigentlich nur noch eine Klinik im Programm und die würde von meiner Krankenkasse nicht bezuschusst und wäre außerdem in den nächsten 9 Monaten ausgebucht (eine Tatsache, die ich bis heute nicht verstehe, muss man doch seine Kur innerhalb von 6 Monate nach Bewilligung antreten – wie kann die dann 9 Monate im Voraus ausgebucht sein?). Aber in Bayern sei es doch auch schön! – Ohne Frage, aber sicher hat das keinen positiven Effekt auf das Befinden von Heuschnupfenpatienten! „Ach wissens, Sie sind für Anfang Jenner vorgesehen, da blüht ja unter der Schneedecke eh noch nix!“ – Ok, bitte schreiben Sie doch direkt als Indikation „STRESS“ mit in ihre Notizen, ich bin nämlich gerade dabei Bluthochdruck zu bekommen!

Also nächste Runde, Gespräch mit der Krankenkasse: Also Nordsee wäre wirklich schwierig, aber Ostsee, also da wäre noch genug frei! – Ist denn da an der Ostsee neuerdings Nordseeklima? Warum jetzt?! – mein gespaltenes Verhältnis zur Ostsee hatte ich ja erst letztens an gleicher Stelle therapeutisch niedergeschrieben – ihr erinnert euch vielleicht an den Mamlo Ostsee Trip – nicht nur, dass an der Ostsee selten Nordseeklima ist, da ist auch sonst nix, noch nicht einmal Wellen, da kommt zu „Heuschnupfen“ sicher auch noch „Depressive Verstimmung“. Nächste Runde, nächster Anruf: „Moin!“ – aha, das lässt hoffen…nur musste ich mich der Tatsache geschlagen geben, dass man auf Langeoog nur schon 2 Wochen vor den Osterferien anreisen kann…aber es gibt eine Lehrerin vor Ort! Ok, dann also Mutter Kind Kur Langeoog im März, kein Grund mehr nicht zu fahren – und was macht Frau am besten, um sich vorzubereiten?! Erstmal überlegen, was man noch alles braucht, um wirklich gut vorbereitet zu sein und dann Fehlendes SHOPPEN :o) Der Begleitbrief der Klinik ist da wenig hilfreich, um nicht zu sagen unterhaltsam absurd, denn jetzt weiß ich zwar, dass ich Tauchsieder NICHT mitbringen darf und das es kein WLAN gibt, aber das kann ich ja schlecht mitbringen – mehr dazu demnächst. Das, was ich aber als das absolut Nötigste herausgearbeitet habe, seht ihr auf dem Bild.(*)



Und jetzt alle Mutter-Kind-Kur-Erfahrenen vor, was muss ich mitnehmen, was macht das Leben in einer Mutter-Kind-Kur-Klinik angenehmer, was kann man auf einer autofreien Nordseeinsel nicht kaufen? Ich freue mich natürlich auch über eure eigenen Erfahrungen und werde euch (sobald ich das WLAN in der Koffer bekommen habe) mehr oder weniger live über meine Erfahrungen auf dem Laufenden halten #mamlomutterkindkur.

Herzlichst,
Christina

(*) Bei den im Bild integrierten Links handelt es sich um Affiliate Links

Dich könnte auch interessieren

1 Kommentar

  • Antwort
    Viola Elvermann
    26. Januar 2015 at 17:00

    Hallo Christina,
    ich kann dir zwar noch nichts über konkrete Erfahrungen schreiben, habe allerdings ähnliches bei der Antragstellung erlebt. Die Unterstützung durch die Caritas wurde mir vorher empfohlen, diese ergab ein Kurhaus in Winterberg im Februar, weil alles andere schon ziemlich ausgebucht sei oder die Gültigkeit der Bewilligung von 6 Monaten ausreize.

  • Hinterlasse eine Antwort

    XSLT Plugin by Leo Jiang