Roadtrips

Eine Schlange ist da, um sich reinzustellen – Mamlo Japan Trip Part III

Tokyo from Skytree by Mamlo Connection

Der Mamlo Japan Trip Part III …und weiter geht es auf unserer Reise über die japanische Hauptinsel Honshu…wir verließen an Tag 12 den Ballungsraum Osaka, um uns 3 Tage Ruhe und Natur am Fuji zu gönnen…dank eines mit der Telefonnummer des Hotels präparierten Navis war die Fahrt kein Problem und verlief fast schon langweilig ;o)

Unterwegs zum Fuji in Nagoya by Mamlo Connectiono

Unterwegs von Osaka zum Fuji

…mit metergenauer Präzision landeten wir mitten in den Wäldern unterhalb des Fuji, genau vor dem Eingang unseres Wald-‚Resorts‘ (wobei diesem Namen dann doch nur die Schilder gerecht wurden)…vor dem Eingang warteten bereits 6 Wagen in einer wohlsortierten Schlange, dirigiert von einem extrem engagierten Hotelmitarbeiter, der sich vorsichtshalber mit einem Helm ausgerüstet hatte…warum haben wir nicht herausgefunden…ob es ihm lediglich mehr Souveränität verleihen sollte oder vor einem Spontanausbruch des Vulkans schützen sollte…als wir dann hinter dem letzten Wagen parkten und ALLE aus unserem Wagen stiegen wurde er erst hektisch, dann nahezu hysterisch…mit wilder Pantomime wollte er Herrn Mamlo dazu bewegen, wieder hinter dem Lenkrad Platz zu nehmen…häh…wir werden doch wohl eben einchecken können?!…das schon, aber bitte nur der Beifahrer, damit der Fahrer sofort wenn der oberste Wagen weiter auf den Parkplatz fährt, dann auch sofort die sich bildende Lücke schließen kann…eine Schlange ohne Reihe oder mit Lücke undenkbar im so geordneten Japan…wir nahmen es mit Humor (glücklicherweise versteht einen ja keiner, wenn man seine Scherze macht) und ich habe mich alleine ins Foyer begeben…dort wartete dann eine Theke voll emsiger Hotelmitarbeiter, leider jedoch alle ohne Englisch-Kenntnisse (in einem Premium-Resort an einer DER Sehenswürdigkeiten des Landes – hier in Europa undenkbar)…nur der Concierge hatte entsprechende internationale Fähigkeiten, war aber damit beschäftigt, einem italienischen Touristen ohne Englisch-Kenntnisse via Google-Translate zu erklären, wo sei Zimmer liegt…vom Italienischen ins Japanische und zurück…es ist wohl überflüssig zu erwähnen, dass das nicht gerade von Erfolg gekrönt war…zwischenzeitlich bekam ich unsere Zimmerschlüssel…der Italiener stand eine Stunde später immer noch an der Rezeption und verlangte seinem Iphone alles nur Mögliche ab um sich irgendwie zu verständigen…

Fuji Wasser by Mamlo Connection

Fuji Wasser für Peanuts und Mamlos

Auf den Fuji sind wir zugegebener Maßen mit dem Bus gefahren…bis zur 5. Station auf 2.300m, dort wo eigentlich alle Bergsteiger starten, wo es gut sortierte Sammelpunkte gibt, einen Trekking-Laden zur Ausstattung mit dem Notwendigen und zu Hause Vergessenen und mit einer ganz besonderen Stimmung…man kann diese Energie der gespannten Aufregung förmlich spüren, den Schlachtruf der Guides bevor es mit ihrer Gruppe losgeht…und so haben wir uns einfach unter die Heerscharen der Wanderer gemischt und sind ein erstes Stück des Weges mit gewandert…links unter uns die Wolken, rechts erhebt sich der Fuji auf 3.776 m in der Sonne und man wünscht sich Good Luck und lächelt sich an…und da stand für uns fest, dass die Fuji-Besteigung unbedingt auf unserer persönlichen Wunsch-To-Do-Liste landet…ich bekomme immer noch eine Gänsehaut, wenn ich daran denke :o)

Familie Mamlo auf dem Fuji by Mamlo Connection

Familie Mamlo auf dem Fuji

Abends haben wir uns dann mit einem Guide in die Wälder rund um unser Hotel aufgemacht…Insekten-Nachtwanderung…jedes Kind ausgestattet mit einer durchsichtigen Plexi-Insektenbox wussten wir gar nicht, was uns erwartet…RIESIGE Hirschhornkäfer…aber damit nicht genug, das kleine Kind war wie im Insekten-Fieber und hat alles an- und eingepackt, was ihr in die behandschuhten Finger kam…auch mehrere Riesentausendfüssler…leider ausschließlich Männchen, die sich gegenseitig ans Leben wollten…Splatter-in-the-Box…die japanischen Kinder haben die Hirschhornkäfer übrigens mit nach Hause nach Tokyo genommen…wir nicht!

Shimokitazawa Tokyo by Mamlo Connection

‚Unser‘ Stadtteil Shimokitazawa in Tokyo

Nach drei Tagen ließen wir uns dann vom Concierge unser Navi für Tokyo programmieren…und rätselten auf der Fahrt in die Super-Metropole, warum er uns wohl ‚Good Luck‘ gewünscht hatte :o)…mit der Adresse im Navi fanden wir unsere Destination wirklich sofort…nur leider lag sie in einer Fußgängerzone, was wir erst bemerkten, als wir schon mitten drin waren – Shimokitazawa, der wohl einzige Stadtteil in Tokyo ohne ein einziges Hochhaus, dafür mit Fußgängerzone, Kneipen und Second-Hand-Vintage-Läden…ein Traum für Frau Mamlo…ein Park-Horror für Herrn Mamlo!

Bear Pond Espresso Shimokitazawa by Mamlo Connectioon

Unsere liebste Kaffee-Bude in Tokyo – Bear Pond Espresso

Glücklicherweise hatte Tokyo gerade Ferien und es waren die Hälfte der Einwohner am Fuji oder auf Okinawa – nur noch 18 Mio. da, quasi wie ausgestorben ;o) Unser Appartement erinnerte dann auch eher von Größe und Ausstattung an einen Zigeuner-Anhänger (wenn man es politisch unkorrekt formuliert), aber es passte zum Stadtteil und war schon wieder so schräg, dass es komisch war…und wir waren nur 5 Bahnminuten von DEM Bahnhof und DER Straßenkreuzung Shibuya entfernt…und so stürzten wir uns morgens immer ins Getümmel, um nachmittags in unser überschaubares Viertel zurück zu kehren…

Darwin Room Shimokitazawa Tokyo by Mamlo Connection

Der Darwin Room – ein Antiquariat-Café mit Schleich-Tier-Verkauf in Shimokitazawa

Auch ich glaubte, mir wäre auf dieser Reise die Spiegelreflex-Kamera um den Hals gewachsen, bis zu dem Moment, mitten im größten Getümmel auf der Shibuya-Kreuzung, als ich die Kamera anschalten wollte, um von der Kreuzung aus die Atmosphäre einzufangen…und was sagt mir meine Kamera?! …dass der Chip leider nicht formatiert sei und nicht gelesen werden könne….ahhhhh….1.000 Bilder…keine Sicherungskopie…nichts mehr zu machen…und das ist der Grund, warum ihr hier schöne Iphone-Fotos zu sehen bekommt…danke Apple, dass du dein Telefon mit einer so guten Kamera ausgestattet hast, das hat gerade so eben meinen Nervenzusammenbruch verhindert, denn ich konnte kaum dem Impuls widerstehen, mitten auf der Straße auf meiner Canon herumzutrampeln…und was mir aus Tokyo noch in eindringlicher Erinnerung bleiben wird (und noch viel extremer ist, als in allen anderen Städten) sind die Japaner, die sich demütig überall und ohne zu meckern stundenlang in Warteschlangen stellen…ob für Sehenswürdigkeiten, ein Schokoladengeschäft oder ein Schnellrestaurant…ich glaube diese Ruhe und Demut muss einem genetisch mit auf den Weg gegeben worden sein, ich würde wahnsinnig werden…

Tokyo Skytree by Mamlo Connection

Die längste Schlange des Urlaubs – vor dem Skytree in Tokyo

Und damit schließt sich das Mamlo Japan Trip Special mit einer uneingeschränkten Reiseempfehlung: auch und gerade mit Kindern ist Japan ein grandioses Reiseziel! Ich komme wieder – und das schon im November, um Herrn Mamlo abzuholen und ich kann es jetzt schon kaum erwarten…

Bis dahin geht es jetzt endlich wieder im Normal-Modus weiter bei Mamlo Connection, alle Kindergeburtstage, Elternabende und Sonderveranstaltungen sind mit Bravour absolviert, so dass wieder das normale Chaos bei uns einziehen kann ;o)

Mata ne,
Christina

Dich könnte auch interessieren

4 Kommentare

  • Antwort
    Gebhard
    12. September 2014 at 23:39

    Wieder super geschrieben. Das weckt wieder die ganzen schönen Erinnerungen. Und auf das Brückenbild, bin ich ja echt neidisch. Das ist der Hammer. Es war wirklich eine ganz tolle Zeit hier……der nächste Trip auf Okinawa wird auch super. Ich habe schon ein Auto reserviert. :-)

  • Antwort
    mamlo ma
    14. September 2014 at 9:54

    Ich wünsche euch viel Spass in der Herrn Mamlo Abholwoche. Ich werde die Zeit mit den Mamlozwergen geniessen.

  • Antwort
    Klotzen Nicht Kleckern
    14. September 2014 at 17:05

    Wow, toller Bericht und tolle Bilder zu Japan!
    Japan steht auch auf meiner Reisewunsch-Liste!
    Liebe Grüße

    https://klotzennichtkleckern.wordpress.com

  • Antwort
    Evy
    19. September 2014 at 18:22

    Du hast so tolle und eindrückliche Fotos geschossen!

  • Hinterlasse eine Antwort

    XSLT Plugin by Leo Jiang